Es waren insgesamt

438986

Besucher hier.

 

Hier geht es zum Kart-Club-Sachsen e.V.

KCS Logo

 

powered by

 

 


OAKC / KCT 2017

                

     Veranstaltung            Tagessergebnisse nach Klassen  OAKC nach Klassen KCT nach Klassen  OAKC alle Klassenübergreifend

  Lohsa        

 02.04.2017        

         Download    Download    Download           Download

 Wackersdorf    

  13./14.04.2017

         Download    Download    Download           Download

 Belleben

  04.06.2017

         Download    Download    Download           Download

 Templin           

 25.06.2017

         Download    Download    Download           Download

   Cheb

 03.09.2017

         Download    Download    Download           Download

 Wackersdorf    

 23./24.09.2017

         Download    Download    Download            Download  

 

         
   
   
         

 

 

 

 

 

 

OAKC / KCT 2016

Endergebnis OAKC nach Klassen

Download: oakc_klassen_nach_wackersdorf_09-2016.pdf

Endergebnis KCT nach Klassen

Download: kct_ergebnisse_nach_wackersdorf_09-2016.pdf

Endergebnis OAKC Klassenübergreifend

Download: oakc_gesamtwertung_nach_wackersdorf_09-2016.pdf

OAKC / KCT 2015

Endergebnis OAKC nach Klassen

Download: rpt_klassenwertung_oakc_nach_o-leben_2.pdf

Endergebnis KCT nach Klassen

Download: 2015_10_05_kct_tabelle_nach_o-leben.pdf

Endergebnis OAKC Klassenübergreifend

Download: rpt_gesamtwertung_oakc_nach_o-leben_2.pdf

OAKC / KCT 2014

Endergebnis Sachsenmeisterschaft 2014

Download: sachsenmeisterschaft_2014_1-3.pdf

Endergebnis OAKC nach Klassen

Download: oakc_endergebnis_nach_klassen_2014_mit_streichresultaten.pdf

Endergebnis OAKC Klassenübergreifend

Download: oakc_endergebnis_klassen__bergreifend_2014.pdf

Endergebnis KCT nach Klassen

Download: endergebnis_kct_2014.pdf

Endergebnis Nordostchallenge

Bambini light

Download: noakc_bambini_light_1.pdf

Bambini

Download: noakc_bambini_3.pdf

X 30 Junior

Download: noakc_x30_junior_4.pdf

X 30 Senior

Download: noakc_x30_senior_3.pdf

KZ 2

Download: noakc_kz_2_4.pdf

KZ 2 Gentleman

Download: noakc_kz_2_gentlemen_3.pdf

KCT

Download: kct_ergebnis_klassen_2014__nach_oschersleben.pdfDownload: oakc_ergebnis_klassen_2014_nach_belleben.pdf

KCT

Download: kct_ergebnis_klassen_2014_nach_belleben.pdf

 

OAKC / KCT 2013

16.10.2013 KCT Endergebnis nach Klassen

KCT Endergebnis 2013_09_08_kct_endstandtabelle_15_09_2013.pdf

10.09.2013 OAKC Endergebnis nach Klassen mit Streichergebnissen

Download: oakc_ergebnis_klassen_2013_-endwertung_mit_streichresultat-.xls

10.09.2013 OAKC Endergebnis Klassenübergreifend mit Streichergebnissen

Download: oakc_gesamt_2013_-endwertung_mit_streichresultat-.xls

16.09.2013 Rennbericht OAKC Finale in Lohsa

Die letzten Wertungsläufe zur Meisterschaft der OAKC und KCT fanden bei besten Rahmenbedienungen auf dem Racetrack in Lohsa statt. Die Meisterschaften waren in allen Klasen so gut wie schon entschieden, nur um die Vizetitel wurde noch gefightet.
Bambini Watherswift

Den sogenannten Stempel bei den Bambini Waterswift drückte mal wieder Tim Tröger (ADAC Sachsen) auf. Er dominierte wie schon bei den voran gegangenen Rennen, ab Zeittraining das Geschehen. Er gewann klar beide Läufe, und ist mit 200 Punkten in der Jahresendabrechnung verdient OAKC Champion bei den Bambini Waterswift. Zweiter im Zeittraining, im ersten und im zweiten Lauf, und schlussendlich in der Meisterschaft wurde Niklas Bienek (Meier Motorsport / 168P.). Konnte der Eislebener Paul Herbst im Zeittraining sich noch die dritte Position erfahren, so verlor er P3 durch ein Missverständnis beim Überrunden in den zwei Rennen an den Berliner David Trefilovs. Der Pechvogel des Wochenendes war eindeutig Yannik Schröer (ADAC Sach/M-Karting). Er war aufgrund eines krummen Chassis chancenlos seinen zweiten Meisterschaftsplatz zu verteidigen und viel in der Endabrechnung mit 159 Punkten auf P3 zurück.
Bambini Gazelle

Hugo Sasse und Paul Schuster hatten vor dem letzten Lauf noch Chancen auf den Titel bei den Bambini Gazellen. Den ersten Lauf sicherte sich Sasse, dicht gefolgt von Schuster und Marc Elter. Im zweiten Lauf dreht Schuster den Spieß um, und gewann knapp vor Sasse und Elter. Champion bei den Bambini Gazellen wurde mit gerade mal 4 Punkten Vorsprung Sasse(192P.) vor Schuster (188P.). Einen feinen dritten Platz im Championat erreichte der Landsberger Elter (172P.).
X30 Senioren
Der Gaststarter Emil Sawan-Montag beherrschte das Geschehen in der Klasse X30. Er gewann beide Läufe und wurde verdient Tagessieger. P2 ging im ersten Rennen an Yannick Sitz vor Michael Walter (ADAC Sachsen/Team NKS). Im zweiten Lauf schob sich Walther auf P2 vor, gefolgt von Tobias Emberger. In der Meisterschaftsendabrechnung setzte sich Walther (130P.) vor Sitz (120P.) und Emberger (74P.) durch.
X30 Junior
Der Dominator bei den jungen Wilden, also bei den X30 Junioren war wie nicht anders zu erwarten Maximilian Paul (ADAC Sachsen/Team NKS). Paul gewann klar beide Läufe und wurde mit 187 Punkten verdient Meister. P2 im ersten Lauf belegte Dennis Striezel (ADAC Sachsen) vor Richard Wallner (ADAC Sachsen/Team NKS). Im zweiten Rennen kämpfte sich Tim Krause (ADAC Sachen/Team NKS) auf seiner Hausbahn bis auf P2 vor, gefolgt von Rick Hartmann (ADAC Sachsen). Den zweiten Platz in der Meisterschaft sicherte sich somit Hartmann (161P.) vor Krause (151P.).
KF3
Kevin Metzner (ADAC Sachsen) stand mit 158 Punkten in der Klasse KF3 schon als Meister fest. Metzner widmete sich höheren Aufgaben und startete in der Klasse KF2. Nun zurück zur KF3, dort ging dieses Wochenende nichts über den Löthainer Mike David Ortmann (ADAC Sachsen). Er gewann souverän beide Läufe vor Toni Wolf (ADAC Sachsen). Ortmann (148P.) erkämpfte sich in seiner Rookiesaison der KF3 den Vizetitel vor Wolf (70P.)
KF2
Wie schon erwähnt startete Metzner diese WE in der KF2. Dort setzte er sich klar in den beiden Rennen gegen den diesjährigen Meister Christopher Rhöner (ADAC Sachsen) durch.
KZ2
Kein technischer Ausfall und kein Crash, wer gewinnt da in der Klasse KZ2. Genau, Kevin Illgen (ADAC Sachsen). Nur dieses Wochenenden gab es das Sahnehäubchen, der schon unüberwindbare Bahnrekord vom Altmeister Stefan Haak fiel dieses mal. Das Illgen beide Läufe klar gewann und mit 200 Punkten verdient Meister bei den Getriebe wurde, versteht sich ja von selbst. Dahinter lieferten Danny Schulz (ADAC Sachsen) mit P2 und Christoph Schleßiger mit P3 in beiden Läufen eine saubere Leistung ab. Der Vizetitel ging aber an den Tannenbergsthaler Thomas Dehnel (178P.) vor Schleßiger (154P.)
KZ2 Senior
Bei den Getriebe Senioren gewann Micheal Stoppel beide Läufe vor dem leicht konditionsgebeutelten Thorsten Simon. Der frischgebackene Meister Maik Kralik (196P.) belegte im ersten Rennen P3. Der Vizemeister Danny Teuber (188P.) schnappte sich im zweiten Lauf dann den letzten Platz auf dem Podium.

 

18.09.2013 Rennbericht KCT Finale in Lohsa

Bei wundervollen herbstlichen Wetter, ging der letzte Lauf der K-Wagen Classic Trophy der Saison 2013 mit einigen Überraschungen zu Ende.

In der 50 ccm Klasse stand Tim Dutschmann gedanklich schon als Meister fest doch die Defekthexe sah das anders und so wurde es doch noch mal eng zwischen Ihm und Kevin Marquardt, letzterer hatte einen guten Lauf in beiden Durchgängen( 20/17 Punkte) und somit gewinnt dieser mit einem Punkt Vorsprung (163 )vor Tim Dutschmann (162) und Rico Pause folgt auf dem dritten Platz mit 132 Punkten.

Bei den Hochrädern ging es darum die besten Drei dieser Klasse zu finden, als Meister ging schlussendlich Stefan Arnold mit 168 Punkten als Meister vom Platz. Zwischen Sven Senter und Mathias Lesch, beide vor Beginn Punktgleich, konnte sich Sven mit zwei Laufsiegen durch setzen und sich somit mit 160 Pkt. Den Vize sichern. Mathias Lesch wurde mit 152 Pkt. Dritter.

Die Klasse Young Timer Getriebe wurde von Torsten Arnold, Sohn von Stefan Arnold mit beiden Laufsiegen dominiert und somit sicherte er sich mit 171 Pkt. Den Titel vor Ralf Stephan mit 154 Pkt und Torsten Meiner mit 141 Pkt. Interessant war in den Läufen dieser Klasse, das Arnold und Stephan sich in den Läufen in der Platzierung (1-2 Platz bzw. 2-1 Platz)ausgetauscht haben.

Bei den Young Timer Getriebelos stand Ronny Sommer mit 6 Siegen in der Meisterschaft schon mit 120 Pkt fest, Mike Schindler wurde von Ronny Sommer vertreten und konnte sich dadurch die Vizemeisterschaft mit 40 Pkt. vor Jörg Hübschmann 34 Pkt. sichern.

In der Klasse 150 ccm erbeutete sich Robert Römer mit zwei Laufsiegen mit insgesamt 163 Pkt den Titel vor seinem Bruder Rene Römer mit 160 Pkt und einer unserer fahrenden Damen im Feld Stephanie Meiner mit 154 Pkt.

Alles in allem, war es mit den Fahrern und Fahrerinnen der KCT sowie des OAKC eine schöne Saison mit interessanten Rennen und schönen Erinnerungen welche für die Zukunft bleiben.

Als kleinen Leckerbissen, werden wir am 26/27 Oktober wiederum in Homestate Lohsa den Lutz Döpmann Memoreal in Verbindung der Sächsischen Landesmeisterschaft in den verschiedenen modernen sowie historischen Kartklassen ausfahren, selbstverständlich ist auch wieder das beliebte Schrauberrennen ausgeschrieben, wo wir natürlich unseren Schraubern auf ganz besondere Art, für die geleistete Arbeit über die Saison danke sagen möchten.

Erstmals werden wir mit freundlicher Hilfe der IG 100 ein Rennen austragen wo die 100ccm Open ein offenes Rennen Fahren können, also wer im Oktober noch Lutz hat wir freuen uns, Euch bei uns begrüßen zu können.

Mathias Lesch
Koordinator der K-Wagen Classic Trophy
Kart-Classic.com

 

Rennbericht Belleben 04.08.2013

Runde 5 der OAKC im Motodrom Belleben

Der vorletzte Lauf der OAKC & KCT, fand unter Durchführung des Kart Club Sachsen e.V. im ADAC, am vergangenen Wochenende im Sachsen anhältischen Belleben statt. War am Trainingssamstag die Hitze noch unerträglich, fanden die Rennen am Sonntag unter angenehmen Temperaturen statt. Trotz der regen Teilnahme an Fahrern, sahen die Zuschauer Motorsport vom feinsten. Der Platzhirsch bei den Bambini Waterswift war wieder einmal der Plauener Tim Tröger Team ADAC Sachsen. Er dominerte das Zeittraining, und gewann klar beide Läufe. Sein Schatten, und ihm immer dicht auf den Fersen, war Niklas Bienek Team Meier Motorsport. Der Berliner wurde souverän zweimal Zweiter in den Läufen. Um den letzten Podiumsplatz kämpften der Oderwitzer Yannik Schröer und N.Tröger beide Team ADAC Sachsen. Konnte sich Schröer im Zeittraining und im 1. Lauf noch gegen Niels Tröger behaupten, so schnappte sich N.Tröger den dritten Platz im 2. Lauf. Die Tageswertung ging verdient an T.Tröger vor Bienek, Schröer, N.Tröger und einer stark fahrenden Laura Krämer Team M-Karting. Der Dominator in der Klasse Bambini Gazelle war eindeutig Hugo Sasse Team Meier Motorsport. Auch er war bestens unterwegs und ließ keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende ganz oben auf dem Treppchen stehen würde. Sasse gewann klar beide Läufe und wurde verdienter Tagessieger. Um den zweiten Platz kämpften Paul Schuster und Marc Elter Team NKS. Am Ende war es aufgrund des besseren Zeittrainingsergebnisses Schuster der den zweiten Platz vor Elter und Mika König sich sicherte. In der Klasse KF3 traten zwei ebenbürtige Topfahrer gegeneinander an. Kevin Metzner und Mike David Ortmann beide Team ADAC Sachsen schenkten sich während der Rennen nichts, aber einer muss ja schließlich gewinnen. Obwohl Ortmann die schnelleren Rundenzeiten fuhr, gelang es ihm nicht, sich an Metzner dauerhaft vorbeizuschieben. Metzner hatte für die Bahn eine andere Übersetzung gewählt und konnte dadurch aus den engen Ecken gleich wieder konntern. Der Gewinner hieß am Ende Metzner vor dem, von einem Badeunfall, geplagten Ortmann. Die Klasse X 30 Junior oder auch die „jungen Wilden“ wurden Ihrem Ruf mal wieder gerecht. Kurz nach dem Start des ersten Rennen Überschlug sich Sophie Hofmann Team NKS, nachdem Sie auf Ihren Teamkollegen Alexander Richter aufgefahren war. Sophie Hofmann wollte sogar das Rennen fort setzen, bekam aber von den Ärzten kein grünes Licht. Beim Re-Start gleich die nächste Karambolage, Richard Wallner schickt sein Teamkollegen Tim Krause in die Wiese. Für die Händler sicher ein gewinnbringendes Wochenende. Paul Krüger Team ADAC Hessen-Thüringen ließ sich von den ganzen Kämpfen nicht beeindrucken und fuhr zwei souveräne Laufsiege ein. Er stand damit am Ende ganz oben auf dem Podium. Zweimal sicherer zweiter in den Rennen wurde der Dresdner Maximilian Paul Team ADAC Sachsen/Team NKS. Um den letzten Podest Platz fighteten Tim Krause, Richard Wallner beide Team ADAC Sachsen/Team NKS und Rick Hartmann Team ADAC Sachsen. Am Ende setzte sich Wallner in einem extrem harten Manöver gegenüber Mika Weisshuhn durch und kletterte als letzter auf das Treppchen. Bei der Klasse X30 stand mit einem dritten im 1. Rennen und einem Sieg im 2. Rennen Erik Haubold Team NKS am Tagesende ganz oben. Zweiter in der Tageswertung wurde mit den Plätzen zwei und drei in den Läufen, der Niederbobritzscher Michael Walther vom Team ADAC Sachsen/Team NKS. Drittplatzierter in der Klasse x30 der Tageswertung wurde der Quickborner Atan Karsunke Team Meier Motorsport. Kevin Illgen Team ADAC Sachsen war, wie nicht anders zu erwarten, das Maß der Dinge in der ADAC Getriebeklasse. Er dominierte ab Zeittraining das Geschehen und fuhr zwei sicherer Laufsiege ein. Dahinter lieferten sich Thomas Dehnel und Mario Bork Team NKS einen erbitterten Kampf um die zweite Position. Konnte sich Bork vor Dehnel noch im ersten Rennen behaupten, so drehte Dehnel den Spieß im zweiten Lauf um. Der zweite Platz in der Tageswertung ging aufgrund des besseren Zeittrainingsergebnisses an Bork vor Dehnel. Der ehemalige DDR Meister Maik Kralik war der Schnellste in der Klasse ADAC Getriebe Senior. Ich glaube, so hart gekämpft hat er das ganze Jahr noch nicht, es war auf jeden Fall schön anzusehen. Kralik gewann beide Wertungsläufe knapp vor Danny Teuber und Frank Vortisch.
Bei der Kart Classic Trophy war von einem Gleichmäßigkeitswettbewerb in Belleben nicht viel zu sehen. Im Gegenteil, es wurde herzerfrischend, in den jeweiligen Klassen, um die Positionen gekämpft. Bei den 50ccm fand Tim Dutschmann den Stein der Weisen. Er gewann überlegen beide Wertungsläufe. P2 sicherte sich im ersten Lauf Maik Paternoga vor Kevin Marquart. Marquart legte im zweiten Lauf eine Schippe zu und erkämpfte sich P2 vor Rico Pause. Günter Gläser war der Mann im ersten Lauf der Klasse 150ccm. Er sicherte sich den Sieg vor Tony Laue (Ersatzfahrer für Stefanie Meiner) und Rene Römer. Den zweiten Lauf konnte Laue vor Gläser und Römer für sich entscheiden. Bei den Hochrädern konnte Ulf Weis den ersten Wertungslauf vor Stefan Arnold und Mike Schindler gewinnen. Beim zweiten Wertungslauf sicherte sich Stefan Arnold vor Torsten Arnold (Ersatzfahrer von Sven Sentner) und Mike Schindler den Sieg. Den Sieg in der Klasse Youngtimer Getriebelos sicherte sich Ronny Sommer, was auch an der nicht vorhandenen Konkurrenz gelegen haben könnte. Bei den schnellsten der KCT, der Klasse Youngtimer Getriebe bestimmte im ersten Lauf Ralf Stephan das Geschehen. Er gewann vor Silvio Paar und Torsten Arnold. Paar konnte sich im zweiten Wertungslauf steigern und trug somit den Sieg davon. P2 ging an Christoph Dieckmann vor Silvio Hoppe.

Rennbericht Lohsa vom 21.07.2013

Runde 4 der OAKC im Glutofen vom Motorspeedway Lohsa

 

Am vergangenen Wochenende war es schon wieder so weit, der Vierte von sechs Wertungsläufen der OAKC und KCT fand auf dem Motorspeedway in Lohsa „Homestate“ statt. Aufgrund der kurzfristigen Verlegung, Ferienzeit und der vielleicht etwas erhöhten Temperaturen, waren die Fahrerfelder nicht ganz so voll, wie noch in Wackersdorf. An spannendem Motorsport tat dies aber keinen Abbruch, da die Topfahrer in Ihren jeweiligen Klassen vertreten waren. Der professionelle Ablauf der Veranstaltung durch den Kart-Club- Sachsen e.V., Ortsclub im ADAC, tat Ihr Übriges, aber das sind wir ja gewohnt, oder vielleicht sogar schon verwöhnt. Bedanken möchten wir uns, der Kart-Club- Sachsen e.V. und bestimmt noch einige Andere, bei der Familie Metzner, die das halbe Fahrerlage aufgrund des Geburtstages Ihres Sohnes zum Grillen eingeladen hatten. Es war echt lecker und Kevin Metzner hat sich ja am Ende selber belohnt, aber dazu später.

Bei den Bambini Waterswift war Niklas Bienek Team Meier Motorsport schnellster im Zeittraining vor dem Plauener Tim Tröger Team ADAC Sachsen und dem Oderwitzer Yannik Schröer Team M-Karting -ADAC Sachsen. Im 1.Wertungslauf bewies  dann Tim Tröger seine starke Form, die er das ganze Jahr schon hat, übernahm gleich beim Start die Führung und gab sie, bis ins Ziel nicht mehr ab. Dahinter fuhr Bienek einen sicheren zweiten Platz über die Ziellinie. Um den dritten Platz wurde schon heißer gekämpft. Schröer verteidigte seinen dritten mit allem was er hatte, das nachsehen und undankbarer Vierter, wurde der Eislebener Paul Herbst vom Team Meier Motorsport. Der zweite Lauf sah auf den ersten beiden Positionen keine Veränderung, 1.Tröger, 2.Bienek. Um Platz 3 sahen die Zuschauer einen schönen Kampf zwischen Schröer, Herbst und einem stark fahrenden Nils Tröger Team ADAC Sachsen. Schröer`s Mechaniker hatten aber beim Vergasersetup verwachst, somit war der Weg frei für Herbst und Nils Tröger. Herbst konnte schließlich seine dritte Position vor Nils Tröger und Yannik Schröer ins Ziel retten. Der Tagessieg ging verdient an Tim Tröger vor Bienek, Herbst, Schröer und Nils Tröger.

Schnellster der Bambini Gazelle im Zeittraining war Hugo Sasse Team Meier Motorsport vor Marc Elter Team NKS und Paul Schuster Team Meier Motorsport. Den ersten Lauf entschied aber der Landsberger Elter vor Schuster und Sasse, der beim Überrunden hängen geblieben ist. Beim zweiten Lauf dreht der Brandiser Schuster den Spieß rum und gewann vor Elter und Sasse. Der Tagessieg ging aufgrund des besseren Zeittrainingsergebnisses an Schuster vor Elter und Sasse.

36- Tausendstel oder die berühmten 20 cm waren die Zahlen in der KF3, aber dazu gleich. Die  Pole im Zeittraining ging aufgrund einer anderen Herangehensweisen mit den Reifen an Kevin Metzner Team ADAC Sachsen. Knapp dahinter Mike David Ortmann Team ADAC Sachsen und Julian Pieprz Team CRG Germany. Im ersten Rennen konnte sich Ortmann gleich am Start vorbei schieben und gewann vor Metzner und Pieprz. Im zweiten Lauf hatte Metzner den besseren Start und schob sich an Ortmann vorbei. Ortmann folgte das ganze Rennen im Windschatten von Metzner und wartete bis kurz vor Schluss. In der letzten Runde scherte Ortmann - im Jimmie Johnsen Style - aus dem Windschatten, aber es hatte um 36 Tausendstel oder die berühmten 20 cm nicht gereicht. Der Tagessieg ging damit an das Geburtstagskind Metzner vor Ortmann und Pieprz.

Der Chef bei den X 30 war der Lichtenauer Tobias Emberger, er gewann beide Läufe und wurde verdient Tagessieger vor dem Söhldener Yannik Stitz.

Bang, Boom, Bang,  Tim Krause Team ADAC Sachsen-Team NKS Schnellster im Zeittraining der Klasse X 30 Junioren. Daran hatte nicht einmal sein Vater bzw. Mechaniker geglaubt. Zweiter wurde der Kamenzer Rick Hartmann Team ADAC Sachsen vor dem enttäuschten Maximilian Paul Team ADAC Sachsen- Team NKS, der nach gründlicher Recherche mit den Reifen verwachst hatte. Im ersten Lauf konnte Krause seine Führung nicht halten und rutschte bis auf P4 ab. Seinen ersten Laufsieg konnte dagegen Hartmann verbuchen. Er setzte sich knapp vor Paul und Richard Wallner Team NKS durch. Im zweiten Lauf zeigte dann Paul seine Klasse und gewann klar vor Hartmann und Wallner. Der Tagessieg ging aufgrund des besseren Zeittrainingsergebnisses an Hartmann vor Paul und Wallner.

Der Tagessieg in der Klasse KF2 ging an den Mülsener Christopher Röhner vom Team ADAC Sachsen. Er gewann beide Läufe, was  vielleicht auch an der fehlenden Konkurrenz  gelegen hat.

Bei den ADAC Senioren war die Frage, wer von den älteren Herren  kommt am besten mit den mörderischen Temperaturen klar? War es im ersten Lauf noch Danny Teuber vor Maik Kralik und Mike Keitel, setzte sich im zweiten Rennen  Kralik vor Teuber und Keitel durch. Der Tagessieg ging an Kralik vor Teuber und Keitel.

Premieren gab es bei der Klasse ADAC Getriebe. Die eine Premiere, den Tagessieg holte diesmal nicht der haushohe Favorit Kevin Illgen Team ADAC Sachsen und die andere,  der erste ADAC Getriebe Start von Stefanie „Berta“ Vilcsko Team M-Karting. Das Zeittraining dominierte Illgen klar vor Thomas Dehnel, Christoph Schlesiger, „Berta“ Vilcsko und Nico Lorse Team NKS. Den ersten Lauf gewann Illgen souverän vor Dehnel, Schlesiger, Vilcsko und Lorse. Einen Bomben Start hatte „Berta“ Vilcsko im zweiten Rennen, leider vergaß Sie nach den ersten Metern, dass Sie in einem Getriebekart sitzt und dort die Gänge nicht von alleine wechseln. Nichtsdestotrotz, kann Sie mit Ihrer Leistung am Wochenende zufrieden sein. Nun weiter im zweiten Rennen, Illgen vorne weg, dahinter ein stark fahrender Dehnel vor Schlesiger, Lorse und Vilcsko. Dann Paukenschlag in Runde 7, Illgen fährt ganz langsam über die Bahn. Was war passiert? Illgen kam leicht über die Curbs hinaus und schlitzte sich sein hinteres Rad auf. Die  Folgen seines Fahrfehlers, ein Plattfuß und der sicher geglaubte Tagessieg. Den Tagessieg holte sich somit Dehnel vor Schlesiger und Vilcsko.

Bei den „Oldie´s but Goldie`s“ in der Kart-Classic-Trophy hatte sichtlich das Martial weniger Probleme mit der enormen Hitze als mancher Fahrer.

Den ersten Wertungslauf der Klasse 150ccm konnte Robert Röhmer, vor seinem Bruder Rene Röhmer und Andreas Kaye entscheiden. Der zweite Lauf ging an Tony Laue vor Andreas Kaye und der Racelady Stephanie Meiner.

Die Hochräder wurden dominiert von Stefan Arnold. Er gewann glasklar beide Läufe. Zweiter wurde  Sven Sentner vor den durchtrainierten Mathias Lesch. Im zweiten Lauf holte  Lesch dann alles aus sich heraus und erkämpfte sich P2 von Sentner.

In meiner Lieblingsklasse, der 50ccm fuhr Kevin Marquardt als erster über den Strich, gefolgt von Tim Dutschmann und Alexander Jantsch. Den zweiten Lauf entschied jedoch Dutschmann vor Marquardt und der schnellen Amazone Denise Reischel.

Bei den Youngtimer Getriebelos behielt Mike Schindler die Oberhand. Er gewann beide Läufe vor Jörg Hübschmann.

Der Chef im Ring bei der Klasse Youngtimer Getriebe, war ohne Zweifel Ralf Stephan. Er dominierte beide Wertungsläufe. P2 im ersten Rennen ging an Torsten Arnold vor Torsten Meiner´s  Ersatzfahrer Dirk Uhlemann. Im zweiten Rennen arbeitete sich Uhlemann auf P2 vor, gefolgt von Silvio Paar`s Ersatzfahrer Michael Lehmann.

Rundum wieder eine gelungen Veranstaltung, nach dem Motto klein aber fein und diesmal sehr heis.

       
KCT - Kart-Classic Trophy       SLM - Sächsicher Landesfachverband Motorsport e. V.

Kartbahn LohsaDanny Corse